Frühkindliche Bildung

In Kindertagesstätten werden die Grundlagen für systematisches Lernen gelegt und die Neugier für die verschiedenen gesellschaftlichen Bereiche geweckt. Spracherwerb findet im Alltag durch tägliches Miteinander statt und wird durch Fachpersonal gefördert.

Frühe Bildung und Förderung von Kindern
Im Sozialgesetzbuch (SGB VIII §24) ist der allgemeine gesetzliche Anspruch auf einen Platz in einer Kindertagesstätte (KiTa) geregelt.

Im Land Nordrhein - Westfalen regelt das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) die Aufgaben und Ziele, die von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege verfolgt werden sollen. Diese Einrichtungen haben einen eigenständigen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag. Neben der Förderung des Kindes in der Entwicklung seiner Persönlichkeit steht als weitere Kernaufgaben die Beratung und Information der Eltern insbesondere in Fragen der Bildung und Erziehung.
In Kindertagesstätten werden Kinder mit einer anderen Familiensprache beim Erwerb der deutschen Sprache sehr unterstützt.
Kindertagesstätten sind deshalb genauso Bestandteil der Bildungskette wie Schulen. Der Besuch einer solchen Einrichtungen muss regelmäßig und verlässlich erfolgen, damit dieser Auftrag umgesetzt werden kann. Elternbeteiligung ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit. (KiBiz § 3 Aufgaben und Ziele)

Weitere Informationen zu Kindertagesstätten auf der Homepage des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Sport und Kultur des Landes NRW

Sprachförderung - eine Aufgabe der Kindertagesstätten
Die Unterstützung der Sprachentwicklung des Kindes stellt eine zentrale Bildungsaufgabe im pädagogischen Alltag dar. Pädagogische Fachkräfte werden durch den Ausbau der Plätze für Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen immer früher zu wichtigen  Bezugspersonen im Alltag der Kinder. Dementsprechend ist die Gestaltung einer gelingenden Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit Eltern besonders bedeutsam, um die Bildungs- und Entwicklungsprozesse der Kinder bestmöglich begleiten und unterstützen zu können.
Weitere Informationen im Info-Block auf der rechten Seite

Sprachstandsfeststellung
Sprache und Bildung hängen eng miteinander zusammen: Eine altersgemäße Sprachentwicklung und die Beherrschung der deutschen Sprache sind Voraussetzungen für ein erfolgreiches Lernen. Deshalb muss die Förderung der kindlichen Sprachentwicklung möglichst früh beginnen.
Weitere Informationen hier.

Wege in die Kita vor Ort
Für die drei Gemeinden Alfter, Swisttal und Wachtberg linksrheinisch sowie die fünf Gemeinden Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck ist das Kreisjugendamt zuständig. Die kreisangehörigen Städte haben eigene Jugendämter.
Praktische Informationen für die KiTa-Platz-Suche in den sieben kreisangehörigen Gemeinden finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung bei der jeweiligen Kindertagesstätte oder bei den Jugendämtern erfolgen muss. Der Aufruf einer Homepage über eine Suchmaschine stellt KEINE Anmeldung dar.

Informationensangebote der  Kommunen
Gemeinde Alfter
Stadt Bad Honnef
Stadt Bornheim
Gemeinde Eitorf
Stadt Hennef
Stadt Königswinter
Stadt Lohmar
Stadt Meckenheim
Gemeinde Much
Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid
Stadt Niederkassel
Stadt Rheinbach
Gemeinde Ruppichteroth
Stadt Sankt Augustin
Stadt Siegburg
Gemeinde Swisstal
Stadt Troisdorf
Gemeinde Wachtberg
Gemeinde Windeck