Härteleistungen für Opfer extremistischer Übergriffe

Bereits seit dem Haushaltsjahr 2001 stellt der Deutsche Bundestag finanzielle Mittel für Opfer rechtsextremer Gewalt bereit. Anlass zur Schaffung der Härteleistungen war die überproportional gestiegene Zahl schwerer Gewalttaten mit rechtsextremistischem, ausländerfeindlichem Hintergrund. Seit 2010 werden diese finanziellen Mittel für Opfer aller extremistisch motivierten Übergriffe zur Verfügung gestellt. Die Härteleistung kann nur gezahlt werden, wenn der Übergriff in Deutschland stattgefunden hat.

Weitere Informationen hier.